Zu Gast in Köln

Am 15.4 durften wir unsere Freunde aus Köln-Strunden wieder sehen. Aber dieses Mal sah man in unseren MTF´s gar keine Instrumente sondern nur unsere Reisetaschen. Wie geht das denn!? Ganz einfach: Wir waren eingeladen, um mit Ihnen zu feiern und Köln kennen zu lernen.

 

Es ging freitags gegen abends an der Hauptwache Bottrop los und endete am Sonntagnachmittag wieder an der Hauptwache Bottrop. Als wir in Köln ankamen, wurden wir ganz herzlich begrüßt. Wir haben zuerst unsere geliebten Feldbetten bezogen und dann sind wir wieder zu den Anderen gegangen. Wir durften am Dienstabend der Kölner teilnehmen. Ein paar von uns waren mit ihnen im Wald und haben sich angeschaut, wie man mit der Kettensäge umgeht. Der andere Teil hat zugeschaut, wie sie sich für einen Wettbewerb fit machten. Abends wurde dann nett zusammen gesessen bei Essen und Trinken.

 

 

Am nächsten Tag startete es mit einem sehr leckeren Frühstück. Nach dem wir alle gestärkt waren, hieß es „Aufsitzen". Mit drei MTF´s ging es los nach Köln. Unser erster Stopp war die Panorama Plattform. Man stand 103m über Köln, die Aussicht war gigantisch! Als wir dann wieder alle unten waren, ging es über die Hohenzollernbrücke, dort wo verliebte paare Schlösser ans Geländer hängen, um ihre Liebe zu festigen. Es war überwältigend. Nach dem ganzen Laufen ging es erstmal ins Brauhaus. Nach dem Brauhaus-Besuch ging es zum Dom. Ein paar von uns besichtigten den Dom und die anderen habend die Sonne draußen genossen. Als nächstes sind wir ganz gemütlich am Rhein spazieren gegangen, nach einiger Zeit haben wir noch mal eine kleine Pause in der Altstadt von Köln gemacht. Danach ging es zu den Autos um zum nächsten Ziel zu gelangen.

Unser nächstes Ziel war das Rhein-Energie-Stadion. Wir durften dort mal hinschauen, wo man als Fan nicht so schnell hinkommt. Durften auf der Spielerbank sitzen, konnten uns in der Umkleide wie Poldi fühlen, fühlten uns wie VIPs in der Loge und gaben am Ende noch ein Interview. Und nun ging es wieder zu den MTF´s um zum nächsten Punkt der Tour zugelangen.

Der nächste Punkt war die Wache5 der Feuerwehr Köln. Wir wurden vor der Leitstelle empfangen. Als erstes haben wir uns den Raum des Krisenstabs angeschaut, von dem man in die Leitstelle schauen kann. Nach dem wir nur von oben die Leitstelle bestaunen konnten, durften wir auch leise dort rein und durften uns ein Bild über das Arbeiten in der Leitstelle machen. Danach ging es ab zur Wache Strunden, wo das Spanferkel schon auf uns wartete. Wir haben das kleine Ferkel verputzt und nach dem alle gesättigt waren, haben wir die DVD von dem Besuch der Kölner bei uns in Bottrop angeschaut. Es wurde viel gelacht und als das Lustigste kam, ging der Pieper los. In der Zeit als der Einsatz war, haben wir dann doch plötzlich Instrumente gehabt und eine runde Musik gemacht. Als dann alle wieder da waren wurde Karaoke gesungen und alle hatten Spaß. Es wurde den ganzen Abend gesungen, getanzt und gelacht.

Nachdem dann mehr oder weniger alle ausgeschlafen hatten gab es noch mal ein richtig leckeres Frühstück. Dann wurden die Feldbetten wieder abgebaut und wir haben uns auf den Nachhauseweg gemacht.

Unser Abschied voneinander ist nicht von langer Dauer, denn es geht ja am 12.6 wieder auf nach Köln-Strunden.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Spielmannszug Freiwillige Feuerwehr Bottrop